Aktuelles

Petra Kujanpää stammt aus Finnland. Schon immer hatte sie Fernweh nach Orten, die ihr Heimatland so nicht zu bieten hat. Schnell entwickelte sie eine tiefgreifende Faszination für die Einzigartigkeit des Winzerberufs, vor allem die Mischung aus handwerklicher Arbeit, Wissenschaft, Tradition und Leidenschaft.

Während des zweiten Jahres ihres Chemical Engineering-Studiums hatte Petra spontan die Möglichkeit, eine Weinlese in Zypern mitzumachen. Von Beginn an war sie Feuer und Flamme. Der naturnahe Weinbau wurde für sie zu einer Art Passion. Nach ihrem Universitätsabschluss beschloss sie, sich weiter dem Weinmachen zu widmen.

Es folgten 7 Jahre des Reisens durch verschiedenste Weinregionen weltweit. Stets traf Petra dabei auf Menschen, die sie darin bestärkten, den Beruf der Winzerin zu ergreifen. 2017 führte sie ihr Weg schließlich an die Mosel zu Clemens Busch in Pünderich. Dort bekam Petra die Möglichkeit, eine Lese komplett zu begleiten. Schnell wuchs ihre Liebe zur Mosel und zum Riesling. Vor allem die Vielseitigkeit der Rebsorte übte auf sie einen besonderen Reiz aus. Gleichzeitig entwickelte sie eine tiefe Faszination für die einzigartige Wein-Kulturlandschaft entlang der Mosel, mit ihren steilen Terrassen und die harte handwerkliche Arbeit, die notwendig ist, um diesen Terrassen den bestmöglichen Wein abzutrotzen. 

Petra war sich sicher: die Mosel sollte der Ort sein, an dem sie ihr eigenes Projekt starten würde. In Pommern, an der Mittelmosel, fand sie schließlich den idealen Weinberg für ihr Vorhaben. Alte Reben und steile Terrassen herrschen hier vor. Seit 2019 produziert sie auf gut 2 ha in Steilstlagen Rieslinge in einer einzigartigen Stilistik. 

Für Petra ist es zentral, die Qualität ihrer Weinberge und Reben klar und unverfälscht durch ihre Weine zu transportieren. Dabei möchte sie bewusst Grenzen verschieben und mit Althergebrachtem brechen. Sie selbst beschriebt ihrer Weine als "powerful in a feminine way". Sie besitzen aromatische Dichte, die von einem strukturreichen Körper gestützt wird. Elemente, die ihnen kühle Frische und tiefe Mineralität verleihen.

Petras Weine werden ausschließlich spontan vergoren. Das Pressen der ganzen Trauben erfolgt äußerst schonend und behutsam. Dabei verbleiben Anteile des Mostes für einige Tage auf der Maische. Sämtliche Weine verbleiben über den Winter und teilweise darüber hinaus auf der Vollhefe. Die Abfüllung erfolgt dann ohne Filtration und unter minimalster Zugabe von SO2.

Petra beschreibt ihre Aufgabe als Winzerin wie folgt: "For me, it is not to control the entropy but rather to observe and organize it in the best way to show the perfect individuality of each of the wines. As the end product, the wines embody the beautiful equilibrium between nature and human".