Weinpaket: Boulevard de la Soif Rouge

01.01.2020

Unser neues Weinpaket liefert die perfekten Durstlöscher. Denn am besten geht das mit feinen hellroten Weinen. Saftige Frucht, zartes Tannin und eine angenehme Frische zeichnen sie aus. Leicht gekühlt genossen, stehlen sie so manchem Weißwein die Show. Und dabei sind sie so herrlich vielseitig einsetzbar! 

 

Unser Weinpaket "Boulevard de la Soif Rouge" enthält jeweils eine Flasche der folgenden Weine:

 

Domaine Les Pieds sur Terre - Valentin Morel, Poulsard, Jura 2018:

Nach seiner Rückkehr ins elterliche Weingut nach Poligny im Jahre 2014 setzt Valentin Morel konsequent seine Vorstellung hochfeiner naturnah erzeugter Weine um. Dabei konzentriert er sich auf die im Jura heimischen Rebsorten Chardonnay, Savagnin, Poulsard und Trousseau. Von Beginn an setzt Valentin dabei auch auf die Prinzipien der Biodynamie und hegt ein starkes Interesse an den Konzepten der Vordenker der Permakultur. Seine Weine sind im besten Sinne des Wortes handerklich erzeugt, zeichnen ein klares Bild seiner Region und deren Terroirs und besitzen zudem eine unbänige Trinkigkeit. Sein Poulsard von den rund um Poligny so typischen grauen und roten Mergelböden besitzt eine faszinierende mineralische Tiefe sowie an saftige Frische, die perfekt den frühsommerlichen Durst löscht!

Brand Bros., Flora pur, Rheinhessen: 

Aufgewachsen auf einem Weingut in der Pfalz haben Daniel und Jonas Brand das Weinmachen wohl in die Wiege gelegt bekommen. Das in Bockenheim in der Pfalz befindliche Weingut Brand wird bereits in fünfter Generation betrieben. Die Brüder blicken folglich auf eine lange Familientradition zurück. Dennoch haben sie sich entschlossen, alles anders zu machen! Heute bewirtschaften die Brüder rund 18 ha Rebflächen. Ein Gros der hier erzeugten Trauben fließt in die Produktion von vins naturels. Kontinuierlich halten die Brüder Ausschau nach neuen, vielversprechenden Terroirs. Ziel ist es, im Rahmen eines qualitativ geschlossenen Portfolios, das hohe Potential der Bockenheimer Lagen abzubilden. Nach der sorgfältigen Lese er Trauben folgt deren schonende Weiterverarbeitung auf dem Weingut. Nach dem Pressen werden sämtliche Moste spontan mit natürlichen Hefen vergoren. Anschließend erfolgt der Ausbau in Edelstahlgebinden oder gebrauchten Holzfässern verschiedener Größe. Dabei verbleiben alle Weine für die gesamte Zeit bis zur Füllung auf der Feinhefe. Bei der Abfüllung der meisten ihrer Weine verzichten die Brüder auf Filtration sowie den Zusatz von SO2. Erste Priorität hat für sie, den möglichst puren Wein auf die Flasche zu bringen. 

Domaine La Grange aux Belles, La Chaussée Rouge, Loire 2018:

Marc Houtin, Geralde Peau und Julien Bresteau betreiben seit Mitte der 2000er Jahre gemeinsam die Domaine La Grange aux Belles. Zuvor konnten sie bereits biologisch bewirtschaftete Terroirs übernehmen. Diese waren mit den alten, traditionellen und teilweise beinahe vergessenen Loire-Rebsorten bestockt. In den Weingärten gilt reine Handarbeit. Gleiches gilt bei der Lese. Nach der schonenden Pressung gären die Moste spontan. Sämtliche Weine werden ohne Filtration und Schönung sowie weitestgehend ohne zugesetzten Schwefel abgefüllt. "Les Moyens du Bord" ist ein reinsortige Chenin Blanc. Nach der Spontangärung wird der Wein überwiegend in Edelstahltanks ausgebaut. Ziel ist es, einen gradlinig und frischen Wein herzustellen, der die Typizität des regionalen Chenins widerspiegelt. Das Ergebnis ist ein wunderbarer Vertreter seiner Art, der perfekt mit Fisch und Meeresfrüchten harmoniert.

Weingut Andreas Mann, Cuvée Rötlich, Rheinhessen 2018:

Mineralität gepaart mit kühler Frische sind maßgebliche Attribute der Mann’schen Weine. Diese klaren Vorstellungen und Ziele, möchte Andi mittels eines möglichst naturnahen Weinbaus konsequent umsetzen. Dabei geht er einerseits mit der nötigen Zielstrebigkeit vor, andererseits jedoch auch behutsam und bedacht. So widmet er sich in erster Linie der intensiven Bearbeitung seiner Weingärten und deren Böden. Dort unterwegs fällt einem unmittelbar die enorme Dichte an vielfältigem Leben, die idealen Rückzugsräume für Tiere und Insekten sowie die natürliche Begründung an den Randzonen der Parzellen ins Auge. Andi filtriert seine Weine in der Regel nicht und setzt bei der Füllung – je nach Notwendigkeit – minimale Mengen an SO2 zu. Aktuell bewirtschaftet Andi Mann rund 4 ha Rebfläche. Dabei ist er stets auf der Suche nach neuen, viel versprechenden Terroirs. Seit 2018 befinden sich sämtliche seiner Weinbergslagen in der Konversion zu einer zertifiziert biologischen Bewirtschaftung. Die "Cuvée Rötlich" setzt sich aus den Rebsorten Spätburgunder und Portugieser zusammen. 

Domaine Clos des Mourres, A Table!, Rhône 2018:

Ingrid und Jean-Philippe Bouchet kauften 2009 rund 5 ha Reben im Département Vaucluse. Hier in den Weingärten der zwei Gemeinden Cairanne und Saint Roman de Malgarde erfüllten sie sich den Traum der Erzeugung eigener Weine im Rahmen einer naturnahen Mischkultur. Bei der Arbeit im Weinberg achten und schützen sie das natürliche Gleichgewicht, bewahren Rückzugsräume für Insekten und Mirkoorganismen und bearbeiten die Böden in besonders schonender Handarbeit. Ihre Philosophie eines möglichst naturnahen Weinbaus kommt auch im Keller zu tragen. So werden die Trauben stets manuell geerntet. Nach der Lese werden die Beeren von den Stängeln befreit und in Tanks gefüllt. Hier mazerieren sie zunächst im Saft, bevor die Spontangärung einsetzt. Nach etwa drei Wochen ist die Fermentation abgeschlossen und die Weine werden rein durch Gravitation in Betontanks oder oder gebrauchte Holzfässer gefüllt, wo sie bis zu Abfüllung reifen. "A Table!" ist ein reinrebsortiger Syrah.

Domaine Les Foulards Rouges, Octobre, Roussillon 2019:

Jean-Francois Nicq steht wie kaum ein anderer Winzer für die neue Eleganz des Roussillon. Seine Weine zeichnen sich stets durch Finesse, Frische und große Trinkfreude aus.  2002 gründete er die Domaine des Foulards Rouge. Zu diesem Zeitpunkt war sein Interesse, Weine ohne Zusatz von Schwefel oder anderen Additiven so groß geworden, dass die Gründung eines eigenen Weinguts der einzig logische Schritt war. Das Weingut befindet sich im südlichsten Bereich des Roussillon in unmittelbarer Nähe zum Weinort Banyuls. Nicq übernahm seine Weinberge von einem konventionell arbeitenden Winzer. Der Übergang zur Erzeugung naturnaher Weine dauerte insgesamt sechs Jahre. Im Keller hält sich Nicq zurück. Seine Weine entstehen in den Weinbergen. Diese Philosophie verkörpert „Octobre“ wie kein anderer von Nicqs Weinen. Ein frischer Wein, spontan vergoren und ohne weitere Zusatzstoffe erzeugt. Das Ziel: Frische und Trinkfluss! "Octobre" ist spontanvergoren und weitestgehend ohne Zusatz von Additiven erzeugt. Reiner vergorener Traubensaft. Keine Filtration, kein zugesetzter Schwefel.

 

Ein Paket "Boulevard de la Soif Rouge" umfasst jeweils eine Flasche (0,75L) der sechs oben genannten Weine. Der Paketpreis beträgt 90€ (inkl. 19% MwSt.). Die Lieferung erfolgt deutschlandweit frei Haus. 

Für die Bestellung einfach eine Email an uns senden!